London Philharmonic Orchestra

Sonntag • 15.03.2020 • 20:00 Uhr

Großer Saal

London Philharmonic Orchestra
Robin Ticciati, Leitung
Anne-Sophie Mutter, Violine
Pablo Ferrández, Violoncello
Khatia Buniatishvili, Klavier

London Philharmonic Orchestra In Starbesetzung

Stellen Sie sich vor, Sie könnten als Konzertbesucher einmal selbst bestimmen, wer die großen Solo-Stimmen in Beethovens berühmtem Tripelkonzert übernimmt. Wie wäre es mit Anne-Sophie Mutter, Pablo Ferrández und Khatia Buniathishvili? Am Pult vielleicht Robin Ticciati? Und als Orchester eventuell das London Philharmonic? Klingt gut? Klingt sogar ausgezeichnet! In der zweiten Konzerthälfte gibt es dann übrigens noch Mahlers Erste. Schöner kann man es sich doch eigentlich gar nicht denken, oder? Dieses sinfonische Debüt des gerade einmal 28-jährigen Hofkapellmeisters der Wiener Oper ist bis heute mit dem programmatischen Beinamen „Titan“ verbunden. Und wahrlich, dieses monumentale Opus, das 1888 aus Mahler „wie ein Bergstrom hinausfuhr!“, trägt schon alles in sich, was den späteren Meister des Sinfonischen auszeichnet – eine geniale Instrumentierung, starke emotionale Brüche und eine gewaltige Klangsprache.

Brahms Tragische Ouvertüre d-Moll op. 81
Beethoven
Konzert für Violine, Violoncello, Klavier und Orchester C-Dur op. 56 "Tripelkonzert"
Mahler Sinfonie Nr. 1 D-Dur "Titan"

Zum Reinhören

Nach oben